Chronik

2004 -2010

2011 - [ Datum heute ]

Als Thérèse im Dezember 2004, im Alter von 56 Jahren, die Diagnose Alzheimer erhielt, zerbrach das gemeinsames Leben mit Kaspar in tausend Stücke. Ab sofort gab es für die Beiden nur noch ein Vorher und das Leben im Jetzt. Als ehemalige Drogistin und Aktivierungs-Therapeutin wusste sie auf einen Schlag, was auf sie zukommen würde:

       - Der kontinuierlicheVerlust Ihrer kognitiven Fähigkeiten

       - Der Verlust ihrer praktischen Fähigkeiten

       - Eine Lebenserwartung zwischen 5 und 10 Jahren

       - Ein Endstadium in totaler Umnachtung

Und das alles ohne die geringste Hoffnung auf Stillstand oder Heilung.

Was nun? Wie weiter?

Auftrag & Ziel

Es war der Wunsch von Thérèse, zu Hause in ihrem gewohnten Umfeld betreut und gepflegt zu werden. Auch Kaspar wollte seine Liebe nicht in fremde Obhut übergeben und beschloss, sich persönlich um sie zu kümmern. Mit dem Ziel, ihre Würde und den Respekt vor ihrer Person in allen Lebensphasen zu bewahren, und ihr stets eine hohe Lebensqualität zu ermöglichen.
Gleichzeitig wollte sie, dass Kaspar auch zu sich selber schaut und sein Leben lebt, im traurigen Wissen, dass sie ihm eines Tages nicht mehr zur Seite stehen kann . . .

Das oberste Ziel ist es, ein harmonisches Umfeld für Thérèse zu schaffen, und sie bei ihren Aktivitäten zu unterstützen. Der Tagesablauf soll weitgehend nach ihrem natürlichen Verhalten und ihrer inneren Uhr ausgerichtet werden, um Konfliktsituationen zu vermeiden. Der unvermeidliche Verlauf der Krankheit soll möglichst schonungsvoll begleitet werden …

Leitbild

Das Leitbild ist geprägt durch den gemeinsamen Lebensweg von Thérèse und Kaspar seit 1968 und basiert auf Liebe und  gegenseitigem Vertrauen.

Sie handeln verantwortungsbewusst und nach ethischen Grundsätzen.

Den Rest des Lebens im Fokus

 

Es dauerte einige Zeit, bis sich beide vom ersten Schock erholt hatten, und sich mit ihrem unabänderlichen Schicksal aktiv befassen konnten. Nun konnten sie daran gehen, ihr Leben neu zu ordnen, und ihre Restlebenszeit bewusst zu gestalten. Sie wollten sich ihrem Schicksal nicht tatenlos ergeben, sondern vorausschauend und proaktiv sein. Welche Fähigkeiten sind noch erhalten? Welche Ressourcen stehen noch zur Verfügung? Welche Träume können sie damit noch verwirklichen?

 

Daraus ist inzwischen eine unglaublich anmutende Odyssee geworden, die 2004 an ihrem langjährigen Wohnort in Augst BL /  Schweiz begann, und sie auf langen und gewundenen Wegen, gesäumt mit unvergesslichen Erlebnissen und Begegnungen, schliesslich 2011 in ihre neue Heimat nach Ban Phe / Thailand führte, wo sie (die Odyssee)

die Beiden bis heute 2019 auf Trab und am Leben hält . . .

 

Herzlichen Dank !

Auf ihrer Reise durch den Alzheimer Dschungel erfuhren sie immer wieder grosse Anteilnahme und Unterstützung von Angehörigen und Freunden. Auch spontan von unzähligen fremden Menschen im Alltag.

 

Ihr Dank gilt all den Menschen, die sie auf ihrer Alzheimer-Odyssee begleitet haben und begleiten, die ihren Weg gekreuzt haben, die sie mit Rat und Tat, und spontanen Gesten im Alltag unterstützt haben und unterstützen. Ohne ihre tatkräftige Hilfe wäre dieses Unternehmen niemals möglich geworden. Khop khun khrap !

Ban Sabaai Dschai

Thérèse & Kaspar Truninger

Rayong / 21160 THAILAND

Kontakt / Contact

 

  • Facebook Classic
  • LinkedIn App Icon
  • Twitter Classic
  • Google Classic

© 2014 by Kaspar Truninger

© rev. 2019 by Kaspar Truninger